Vorlesung

Einführung in die experimentelle Wirtschaftsforschung - (EeW) [B.Sc.]

Dozent:
  • Prof. Dr. Jeannette Brosig-Koch
Ansprechpartner:
Semester:
Sommersemester 2013
Turnus:
Sommersemester
Termin:
Mo. 16.15 - 17.45 Uhr
Raum:
S05 T00 B59
Beginn:
08.04.2013
Ende:
15.07.2013
Sprache:
deutsch
Verknüpfte Veranstaltungen:

Beschreibung:

HINWEIS: Die Vorlesung "Einführung in die experimentelle Wirtschaftsforschung" wird in der letzten Vorlesungswoche nicht am Montag (15.7.), sondern  am Dienstag (16.7.) im Anschluss an die Übung im Handelsraum stattfinden.

Mit Hilfe der experimentellen Methode werden bestehende ökonomische Theorien überprüft und ggf. neue Theorien entwickelt. Die Veranstaltung gibt einen Einblick in die Methodik sowie in verschiedene Anwendungsbereiche dieses Forschungsgebiets.

Leitfragen sind: Was kann die experimentelle Wirtschaftsforschung? Was ist ein gutes Experiment? Wie werden experimentelle Studien durchgeführt? Die methodischen Grundlagen werden anhand von Beispielen aus verschiedenen Anwendungsbereichen der experimentellen Wirtschaftsforschung vertieft.

Qualifikationsziele:

Die Studierenden lernen die Methodik und verschiedene Anwendungsbereiche der experimentellen Wirtschaftsforschung kennen. Nach Abschluss des Moduls sollen sie in der Lage sein, die experimentelle Methode auf wirtschaftswissenschaftliche Fragestellungen anzuwenden und experimentelle Befunde zu interpretieren.

Literatur:

  • Roth & Kagel: Handbook of Experimental Economics (aktuelle Auflage).
  • Friedman & Cassar: Economics Lab: An Introduction to Experimental Economics (aktuelle Auflage).

Prüfungsart:

Klausur + freiwillige Hausarbeit

Formalia:

Das Modul erstreckt sich über 1 Semester.

Vorraussetzungen - Mindestens 60 Credits aus dem Kernstudium.

Empfohlenes Vorwissen - Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler, Mikroökonomik II+III, Einführung in die Spieltheorie. Ausreichende Englischkenntnisse sind ebenfalls notwendig, da ein Großteil der Fachliteratur nicht in deutscher Sprache vorliegt.

Workload - 180 Stunden studentischer Workload insgesamt, davon

  • Workload für Präsenzzeit: 45 Stunden
  • Workload für Vorbereitung und Nachbereitung: 90 Stunden

Workload für Prüfungsvorbereitung: 45 Stunden